Castillo Catalana

Öffnungszeiten Castillo Catalana:

Dienstag - Donnerstag: 17.00 Uhr - 22.30 Uhr

Freitag + Samstag: 17.00 Uhr - 23.30 Uhr

Sonntag + Montag: Ruhetag (außer Feiertage, siehe unten)

im Markthof Erfurt, Marktstraße 34b • 99084 Erfurt

Tel. 0361 / 5 50 63 35 oder eMail: info@catalana.de


Hola et bonjour liebe Gäste,

wir freuen uns, Sie im einzigen katalanischen Restaurant in Deutschland zu begrüßen und Ihnen ein paar angenehme Stunden bereiten zu dürfen. Sie erwartet eine kleine kulinarische Reise durch Katalonien. Freuen Sie sich darauf!

Catalana, was bedeutet dies?

"Catalana" heißt katalanisch und bezieht sich auf die Region Katalonien um Barcelona. Katalonien ist heute eine autonome Region im Nordosten Spaniens und verfügt über eine eigene Sprache, das "Catalan". Das "Catalan" enthält sowohl spanische, als auch französische Elemente. Das uns bekannte Spanisch ist kastilischen Ursprungs (Region um Madrid). Katalonien auf "Catalan" heißt Catalunya. Der geschichtliche Ursprung Kataloniens reicht bis weit vor Christi Geburt, aber erst mit den Römern entwickelte sich das Catalan als eigenständige Sprache und später mit den Alanen und Westgoten in 415 n. Chr. entstand aus diesen beiden Völkernamen der Name Katalonien (Got-Alanien) für das Gebiet um Barcelona.

nullIn der Folgezeit bildete Katalonien eine Brücke zwischen dem Islam und dem Christentum. In der Blütezeit Kataloniens reichte dies bis zur französischen Provence. So war z. B. Perpignan (Perpinya) in der Roussillon gelegen lange Zeit auch Hauptstadt des Königreichs Mallorca. Erst im Rahmen der spanischen (kastilischen) und französischen Erbstreitigkeiten verlor Katalonien seine Besitztümer nördlich der Pyrenäen und wurde geteilt - aber es blieb noch selbständig. Mit dem Ende des spanischen Erbfolgekrieges, bei dem die Katalanen die Verliererseite unterstützten, endet mit der Kapitulation Barcelonas am 11.09.1714 die Eigenständigkeit von Katalonien. Der 11.09.1714 ist seit dem katalanischer Nationalfeiertag (ein kleines Monument bei der Eglesia de Sta. Maria del Mar in der Altstadt von Barcelona erinnert an die Opfer - siehe Bild). Kastilien annektiert Katalonien und hebt alle katalanischen Rechte auf und verbietet die katalanische Sprache.

In der Folgezeit durchlebte Katalonien eine wechselvolle Geschichte und wurde allmählich "kastilliert". Doch der Stolz der Katalanen und deren Beharrlichkeit führte 1977 zu einem kleinen Teilerfolg und Katalonien wurde von der spanischen Regierung eine erste beschränkte Autonomie gewährt, welche in 1980 zur ersten Wahl eines Regionalparlamentes führte. Katalonien war wieder da. Ein Beleg für die katalanische Strebsamkeit ist die Tatsache, daß knapp 40% der industriellen Aktivitäten Spaniens in Katalonien erfolgen. Katalonien umfasst heute die Regionen Tarragona, Lleida, Girona und Barcelona. Die Hauptstadt Kataloniens ist - wie bereits in der Vergangenheit - Barcelona.

Dieser sehr abwechslungsreichen Geschichte verdankt Katalonien seine besondere Küche, welche der Küche Neapels, Siziliens und Südfrankreichs ähnelt, aber durch den arabischen Einfluß und den Schätzen, die ihr die Natur gibt, eine eigene Note erhält. Fisch, Obst und Nüsse, aber auch Kaninchen, Huhn und Lamm sind kennzeichnend für diese Küche. Insbesondere deren Verbindung führt zu besonderen Geschmackserlebnissen, wie z.B. die Verbindung "mar y muntanya" (Berge und Meer). Salziges und Süßes vermischen sich und führen zu einem besonderen Geschmackserlebnis. Eine moderne Weiterentwicklung erhält die katalanische Küche momentan durch Ferran Adrià der im El Bulli bei Rosas (Girona) ein auf Monate ausverkauftes kleines Restaurant führt. Ob dieser Ort nur per Zufall gewählt wurde oder vielleicht doch eine kleine Hommage an einen der bekanntesten Katalanen der Neuzeit ist, wird wohl nur Ferran Adrià selbst beantworten können, denn Girona führt unweigerlich zu Salvadore Dali in Figueres, der selbst gern in Kindheitsjahren "Köchin" geworden wäre, aber wahrscheinlich nur, weil seine Eltern ihm den Zugang zur Küche vorenthielten. Salvadore Dali war ein begeisterter Genießer der katalanischen Küche, welche er gerne im Duran (existiert heute noch) in Figueres zu sich nahm. Diese Affinität zur katalanischen Küche und einem guten Essen findet sich auch in einigen Werken, insbesondere den Stilleben Dalis wieder. Sein Leib und Magengericht, eine mit Birnen zubereitete Gans, werden wir Ihnen gern im Herbst anbieten.

Neben diesen vielen Leckereien erkannt man aber auch die Vielschichtigkeit der Küche an einem nur allzu sehr katalanisch anmutendem Gericht, dem Ailloli (für die meisten ein Inbegriff einer spanischen Spezialität). Dieses stammt in der Tat aus Katalonien, aber weit entfernt von Barcelona, nämlich aus der Provence in Südfrankreich. Hier erkennen Sie am ehesten die Verquickung mit der südfranzösischen Küche.

Mit unserer kleinen Karte wollen wir Ihnen ein wenig die Genüsse Kataloniens näher bringen und wünschen Ihnen "bon apetit" und "bon profit".


Ihr Castillo-Catalana-Team


P.S. Eröffnen Sie doch mal das Mahl mit einem unserer leckeren Aperitif aus der Region, ganz nach dem Lebensgefühl der Südeuropäer...


Catalana Aktuell

Aktuelle Informationen:

neue Sommeröffnungszeiten



Unser neuer Newsletter ist da: Einfach hier klicken!


Online-Reservierung

Reservieren Sie ganz unkompliziert ihren Tisch für ein Abendessen

>> Reservierung starten


DEUTSCHLAND today im Interview mit Jan-Hendrik Feldner

Gesunde Ernährung zu Hause und im Restaurenat.
Deutschland Today im Gespräch mit dem Inhabe Jan-Hendrik Feldner
>> den Artikel online lesen